Papiertiger

Der Papiertiger: Andreaskreuz

 
   
   
   
   
   
Index
Analspiele
andersARTIG
> Andreaskreuz
Anhang 1
Anhang 2

Der Papiertiger ist eine Enzyklopädie des Sadomasochismus, zusammengestellt von Datenschlag. Hier versuchen wir, möglichst umfassend, Begriffe aus dem SM-Bereich zu erklären.



Ein wie ein X geformtes Kreuz, abgekürzt oft einfach Kreuz.
Benannt nach dem christlichen Apostel und Märtyrer Andreas, der um 60 n.Chr. vom Statthalter Ägeas von Patras zum Tod durch Geißelung und Kreuzigung an einem X-förmigen Kreuz verurteilt wurde.

Das Andreaskreuz gehört zur Standardausrüstung von SM-Clubs und Dominastudios; auch in privaten Schlafzimmern ist es beliebt, weil es leicht zu bauen ist. Im allgemeinen wird es an die Wand montiert; nur selten steht es frei im Raum.

Ein ans Andreaskreuz gefesselter Bottom bietet seine Vorder- oder Rückseite ungehindert dar und kann dabei relativ lange und entspannt am Andreaskreuz stehen, da die Füße in der Regel am Boden bleiben. Aus dem gleichen Grund besteht auch keine Gefahr, daß durch den Zug der Arme das Opfer langsam erstickt wie es bei einer echten Kreuzigung geschieht.

Neben Andreaskreuzen werden auch solche in T- und Christuskreuzform verwendet, sie haben für Sadomasochisten aber Nachteile, da die Beine geschlossen stehen.

 

Synonyme: St. Andrew's Cross, X-Kreuz

Siehe auch: T-Kreuz

Auf diesen Eintrag verweisen: spread-eagled, Spreadeagled

Nach Andreaskreuz suchen in: Google Search  |  Datenschlag  |  Fireball  |  Altavista  |  Google Groups

Kommentare und Ergänzungen zu diesem Papiertiger-Eintrag:
Wir wissen, dass manche Einträge noch unvollständig sind. Wir bemühen uns aber, alle Fragen, Vorschläge und Ergänzungen, die hier eingetragen werden, so schnell wie möglich zu bearbeiten und gegebenenfalls einzubauen.
Datenschutz
 
 
E-Mail (für Rückfragen):
  

Stand: 24.11.2002.

 

Impressum
© 1995 - 2004 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten