Papiertiger

Der Papiertiger: Dehnungsspiel

 
   
   
   
   
   
Index
DeBlase, Tony
Definitionen
> Dehnungsspiel
Demask
Denial

Der Papiertiger ist eine Enzyklopädie des Sadomasochismus, zusammengestellt von Datenschlag. Hier versuchen wir, möglichst umfassend, Begriffe aus dem SM-Bereich zu erklären.



Temporäre Dehnung einer Körperöffnung erzeugt ein Gefühl des Gefülltseins, evtl. auch der Auslieferung, da Gegenstände sich größer als in Realität anfühlen können.

Bevorzugt bei Dehnungen sind Vagina und After, als Instrumente werden meist Dildos oder beim Fisting auch die Hände eingesetzt.

Die Erzeugung von Schmerzen steht üblicherweise nicht im Vordergrund, auch wenn martialische Vokabeln wie Faustfick das nahelegen mögen. Im Gegenteil ist das Auftreten von ernsthaften Schmerzen normalerweise das Signal zum Abbruch.

Dehnungen bis zur Aufnahme einer ganzen Hand werden in mehreren Etappen mit Dildos steigenden Umfangs und dann der Hand vorbereitet, dabei ist Geduld über mehrere Monate notwendig.
Auch wenn ein vorsichtig gedehnter Schließmuskel viel weiter gedehnt werden kann als ein untrainierter kommt es nicht automatisch zu einer Erschlaffung oder zu gestörter Kontraktionsfähigkeit des Muskels. Dies ist erst bei sehr häufigen Dehnungen zu befürchten.

 

Nach Dehnungsspiel suchen in: Google Search  |  Datenschlag  |  Fireball  |  Altavista  |  Google Groups

Kommentare und Ergänzungen zu diesem Papiertiger-Eintrag:
Wir wissen, dass manche Einträge noch unvollständig sind. Wir bemühen uns aber, alle Fragen, Vorschläge und Ergänzungen, die hier eingetragen werden, so schnell wie möglich zu bearbeiten und gegebenenfalls einzubauen.
Datenschutz
 
 
E-Mail (für Rückfragen):
  

Stand: 02.11.2002.

 

Impressum
© 1995 - 2004 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten