Papiertiger

Der Papiertiger: Käfig

 
   
   
   
   
   
Index
Justine
Kabelbinder
> Käfig
Kajira
Kama Sutra

Der Papiertiger ist eine Enzyklopädie des Sadomasochismus, zusammengestellt von Datenschlag. Hier versuchen wir, möglichst umfassend, Begriffe aus dem SM-Bereich zu erklären.


Käfige dienen als Mittel, das auf augenfällige Weise die Bewegungsfreiheit beschneidet. Sie lösen Assoziationen sowohl an die Tierhaltung als auch an Gefängnisse aus.

Käfige sind relativ teuer und aufwändig in der Anfertigung und zählen daher nicht zu den Standardspielzeugen der nichtkommerziellen Subkultur - auch wenn sie auf sehr viele Sadomasochisten einen hohen Reiz ausüben. Sie gehören zur Grundausstattung sadomasochistischer Clubs.

Käfige werden üblicherweise aus Metall oder Holz gebaut und kommen in den folgenden Ausführungen vor:

Käfige können in sehr unterschiedlichen Größen gebaut werden. Die Spanne reicht dabei von ungefähr sarggroßen bis zu Mehrpersonenkäfigen. Sehr kleine Käfige verhindern nicht nur einen Ausbruch sondern können die Bewegungen des Insassen regulieren, der dann - je nach Ausführung - nur liegen, knien oder kauern kann. In der Form des Tigercage eine Foltermethode, die über kürzere Zeiträume auch in der sadomasochistischen Subkultur bekannt ist.

 

Synonyme: Kaefigszene, Käfigszene

Auf diesen Eintrag verweisen: Nine Inch Nails, Tigercage

Nach Käfig suchen in: Google Search  |  Datenschlag  |  Fireball  |  Altavista  |  Google Groups

Kommentare und Ergänzungen zu diesem Papiertiger-Eintrag:
Wir wissen, dass manche Einträge noch unvollständig sind. Wir bemühen uns aber, alle Fragen, Vorschläge und Ergänzungen, die hier eingetragen werden, so schnell wie möglich zu bearbeiten und gegebenenfalls einzubauen.
Datenschutz
 
 
E-Mail (für Rückfragen):
  

Stand: 2003_12_03.

 

Impressum
© 1995 - 2004 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten